Aktionstreffen gegen Dublin IV

Die Aktionsgruppe Don Bosco läd am Dienstag, den 23.05. um 20 Uhr in das Institut für Theologie und Politik (ITP, Friedrich-Eberst-Straße 7) ein, um gemeinsam Aktionen zu planen, die das bevorstehende Dublin IV-Abkommen in die Öffentlichkeit bringen sollen.

Auch das Bündnis wird sich an dem Treffen beteiligen und läd alle Menschen ein hinzuzukommen.

Hier der Einladungstext:

Hallo zusammen,

wir sind eine Gruppe von Menschen, die gemeinsam Aktionen gegen Dublin IV planen wollen. Der Gedanke ist entstanden innerhalb der Don Bosco Aktionsgruppe NRW, die sich in Münster, Osnabrück und Köln mit den Themen Flucht und Migration und Rassismus auseinandersetzt.

Das Dublin-System, das der Rückverteilung von Geflüchteten an die EU-Außenstaaten dient, soll mit der geplanten Einführung des Dublin-IV-Abkommens nach den Plänen der EU-Kommission massiv verschärft werden: Es sollen zukünftig nur noch Asylanträge in den Einreiseländern gestellt werden, Fristen die bisher hier Spielräume eröffnet haben und das Selbsteintrittsrecht der Staaten sollen den Plänen nach wegfallen. Der Hintergrund hierfür ist, dass man die Länder in Nord- und Mitteleuropa gänzlich abschotten will, da hier niemand mehr einen Asylantrag stellen können wird. Die Folge wird dann sein, dass die Länder an den Außengrenzen ihren Umgang mit Geflüchteten noch schlechter als bisher organisieren können und die Lebensverhältnisse dort sich zuspitzen werden. Wer sich dennoch auf den Weg gen Norden macht, wird hier nur in der Illegalität und den damit verbundenen Risiken leben können. Kurzum: Sollte Dublin IV in Kraft treten, wird dies einer der grundsätzlichsten Einschnitte in den Flüchtlingsschutz sein.

Natürlich ist uns klar, dass der status quo bereits gravierende Folgen für Menschen auf der Flucht hat und die Einführung von Dublin IV nicht das einzige Problem ist – aber wir finden es zum jetzigen Zeitpunkt wichtig, uns gegen diesen weiteren Schritt zur Abschottung der Festung Europas in der Öffentlichkeit einzusetzen.

Wir wollen einige Aktionen starten, um im öffentlichen Raum Aufmerksamkeit für das Thema zu erregen. Zu diesem Zweck wollen wir unter anderem Flyer und Sticker drucken (Quelle: ineumanity) und verteilen. In einigen Wochen wollen wir einen Informations- und Diskussionsabend veranstalten, um mehr Menschen über die Dublin-Gesetze und ihre Bedeutung aufzuklären. Außerdem wollen wir mehrere Aktionen in der Innenstadt durchführen, u.a. um das Sterben im Mittelmeer zu verdeutlichen.

Es stehen noch weitere Ideen im Raum, aber wie viel wir davon umsetzen können hängt auch davon ab, ob noch mehr Menschen Zeit und Energie für die Auseinandersetzung mit diesen Themen mitbringen. Wir wollen gerne so viele Menschen bzw. Gruppen wie möglich zusammen trommeln, die schon gegen die aktuelle Asylgesetzgebung aktiv sind oder dies gerne werden wollen. Deshalb laden wir zu einem offenen Vernetzungstreffen ein und freuen uns über euer Interesse und eure Kreativität.

Wir treffen uns am *Di. 23.05. um 20 Uhr* im ITP, Friedrich-Ebert-Str. 7, Münster.

Kommt gerne vorbei, dann sehen wir, was wir gemeinsam bewegen können!

Solidarische Grüße,

eure Don Bosco Aktionsgruppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.